Wie funktioniert Bananatic?
5.0 1 250 0
05.01.2019

Back To Indie: The Biding of Isaac

Hallo liebe Bananatiker!

In dieser Serie "Back To Indie", möchte ich Euch eine Reihe von Spielen vorstellen, die Ihr jederzeit zocken könnt. Braucht Ihr eine Flucht von der Realität oder von anderen Spielen? Verfügt Ihr über wenig Zeit, nicht mal ein Stündchen? Dann seit Ihr hier richtig, denn Indie Games kann man immer spielen!

Ohne Weiteres, lass uns einen Blick auf das erste Spiel "The Biding of Isaac" werfen.

Projektiert von Edmund McMillen and Florian Himsl und herausgegeben am 28.09.2011 von Edmund McMillen, ist das Spiel "The Biding of Isaac" auf jeden Fall eine Spitzproduktion in der Reihe der Indie Games. Im Spiel geht es prinzipiell darum, Horden von unterschiedlichen Gegner in einem Raum (Dungeon) zu vernichten um die Türen zu anderen Räumen zu öffnen. Mit einem Auswahl von sieben unterschiedlichen Charakteren, auf die ich später eingehen werde, findet jeder etwas für sich selbst. Das Spiel ist auch bereichert mit zehn Herausforderungen, die den Spieler auf die Grenzen bringen können. Wieso muss aber der Hauptcharakter, Isaac, gegen Monster kämpfen? Eine kurze Hintergrundgeschichte erwartet Euch jedes Mal, wenn ihr das Spiel anmacht. Kurz zusammengefasst: die Mutter von Isaac hört Stimmen, angeblich von Gott, die es ihr befehlen, ihren geliebten Sohn Isaac zu ermordern um Opfer vollzubringen. Da sie streng gläubig ist, will sie das tun ohne darüber nachzudenken. Darauf flieht Isaac in den Keller, wo auf ihm die Unheimlichkeiten warten...

Jeder "Run" (ein erfolgreicher/nicht erfolgreicher Spieldurchgang) verschafft Euch neue Items. Diese begrenzen sich auf ungefähr 100 Items (Mit "Wrath of the Lamb" Erweiterung, steigt diese Zahl auf ungefähr 200 Items). Diese Items nutzt Ihr dann, um noch stärker zu werden und die Runs zu meistern um letztedlich den "Main Boss", die Mutter, zu umbringen...
In "The Biding of Isaac" wird man aus 7 Charakter auswählen können. Manche schaltet man erst später frei, wenn man die Voraussetzungen erfüllt hat. Die Charakter sind wie folgt:

Isaac (der Hauptcharakter)
Magdalene
Cain
Judas
Eve
Samson
??? (Charakter)
Es existiert die Theorie, dass all diese Charaktere Isaac sind. Darauf werde ich aber nicht eingehen.

Jeder dieser Charaktere startet das Spiel mit einem unterschiedlichen Item, mit unterschiedlichen Stats und natürlich Aussehen. Alle haben Vorteile und Nachteile und jeder muss für sich selber herausfinden, mit welchem Charakter er am Besten umgehen kann (bei mir war es Cain).

Mit über 50 unterschiedlichen Gegner und mehr als 20 Bossen, werden die Dungeons immer neu generiert. Dies bedeutet, dass es eigentlich keine Chance besteht, den gleichen Dungeon zu spielen. Es existieren 11 Kapiteln mit mehreren Levels. Diese werde ich hier nicht besonderes besprechen. Jeder Run endet natürlich, wenn Ihr erfolgreich wart, mit einer Endszene. Von diesen gibt es auch eine Handvoll.

Im Spiel sammelt Ihr drei kritische Gegenstände: Coins, Bomben und Schlüsseln. Diese ermöglichen Euch wie folgt, Items zu kaufen, Objekte wie Steine, Wände (nur an entsprechenden Stellen) zu zerstören und natürlich Gegnern Schaden hinzufügen, und verschlossene Räume, wie Itemroom und Shop zu öffnen.

Auf die unterschiedlichen Räumetypen werde ich nicht eingehen.
Das Spiel ist leider nicht gut optimiert und trotz allen Updates läuft es maximal auf 30 FPS, egal was und wie man macht. Eine Auflösung für Bildschirme 1920x1080 kann auch nicht eingestellt werden. Dies ist für eingie ein großer Nachteil.

Nach dem man ein Mal den Nachfolger gespielt hat, merkt man auch gewaltige Unterschiede in der Optimierung des Spiels. Leider ist The Biding of Isaac ein langsam sterbendes Spiel. Der Nachfolger hat alles eingeräumt und nur noch einige mütige können sich dazu bringen, den Klassiker zu zocken.

Es ist jedenfalls ein Spiel, das man vor The Biding of Isaac: Rebirth, ausprobieren sollte. Wenn man das in umgekehrter Reihenfolge macht, wird man sich sehr schnell von dem Spiel abschrecken lassen.

Zusammenfassung:

Grafik: Cartoon Style, 6/10

Gameplay: scheint einfach zu sein, aber um das Spiel zu meistern benötigt man mehrere Stunden, 8/10

Anforderungen: man braucht lediglich einen PC. Einfach einen PC.

Optimierung: man muss bedenken, dass das Spiel 2011 herauskam, 4/10

Bugs: wenige bis keine

Spielzeit: ruhig über 75/80 Stunden um 80% des Spiels zu schaffen

Preis: 4,99 + 2,99 für "Wrath of the Lamb", im Combi-Paket 6,60 (alles in Euro), ist ein fairer Preis.

!BEACHTEN! Das Spiel ist in ihrem Cartoon-Style ziemlich blutig!

Insgesamt: 7.5/10

Ein IndieMUSS auf dem Market. Keine Ausreden, einfach kaufen und zocken!



Mr.DontMindMe

Geschrieben und zusammengefasst von Mr.DontMindMe. Für jegliche Fehler entschuldige ich mich im Voraus. Die Serie "Back To Indie" ist von mir entwickelte Serie, in der ich nur über Indie Spiele berichten und schreiben werde. Diese Serie wird jegliche Spiele umfassen, die der Kategorie "Indie" gehören, egal wann sie herausgegeben worden sind. Die Spiele werden in zufälliger Reihenfolge gewählt. Vorschläge und Tipps nehme ich gerne entgegen.
5.0 (1)
Ersteller Mr.DontMindMe
Beliebte Artikel
Platz Spieltitel und Artikelname Kategorie Ersteller Typ
1

World War Z - lohnt sich das Spiel?

Review LostNix
2

Red Dead Redemption 2 = Tipps und Tricks zum schnellen Geld für Anfänger

Tutorial Dynamit
3

Review zu Forge of Empires

Review Endt
4

Forge of Empires Das Spiel mit verschiedenen Zeitaltern

Review Gracchus
5

Aura Kingdom Ein ausgezeichnetes Spielerlebnis

Review Kueken
6

Enter The Gungeon, wenn Rogue Like und Bullet Hell ein Kind hätten

Review Spllasher
7

Meine Eindrücke von FIFA 19: The Journey

Review Dynamit
8

Battle Royale in Comic-Ausführung

Review Naaq
9

CSGO Prime (B2P) CSGO Wettkampf Guide

Guide -_-sleepy-_-
10

Tom Clancy's Rainbow Six Siege (B2P) Lohnt sich das Spiel mehr als Call of Duty etc.?

Review hemte
Chat